Überspringen zu Hauptinhalt

Koch­re­zepte, Auf­bau­an­lei­tungen oder Gesell­schafts­spiel­re­geln. Viele Text­formen des All­tags ver­langen von ihren Lese­rinnen und Lesern das Erkennen klarer Rei­hen­folgen und bestimmter Hand­lungs­an­wei­sungen. Kommt erst die Milch in den Teig oder die Eier? Das ganze Ei oder nur das Eigelb? Diese Infor­ma­tionen inner­halb linearer Texte zu ver­stehen, stellt für Ler­nende oft eine Hürde dar.

Fluss­dia­gramme sind eine effek­tive Lesestra­tegie WÄH­REND DES LESENS, um kom­plexe Vor­gänge anschau­lich zu sequen­zieren. Denn durch die Rekon­struk­tion von Abläufen in Form dieser Dar­stel­lungs­weise werden Ler­nende dazu akti­viert, Text­aus­sagen zu fil­tern und selbst neu zu arran­gieren. Fluss­dia­gramme sind für Ler­nende auch NACH DEM LESEN eine wich­tige Hilfe, wenn sie als Grund­lage einer eigenen Text­pro­duk­tion oder als Vor­be­rei­tung auf eine Prä­sen­ta­tion oder Prü­fung los­ge­löst vom Ursprungs­text dienen sollen.

Mit Exca­lidraw bieten wir dir ein Werk­zeug an, mit dem du und deine Schü­le­rinnen und Schüler ein­fach und sogar kol­la­bo­rativ ein Fluss­dia­gramm und andere Visua­li­sie­rungs­formen gestalten können! Als kol­la­bo­ra­tives Werk­zeug eignet sich Exca­lidraw her­vor­ra­gend zur Dif­fe­ren­zie­rung. Die digi­talen Fluss­dia­gramme können beliebig oft über­ar­beitet und erwei­tert werden. Die Pro­gres­sive Web App spei­chert deine Zeich­nungen solange aus­schließ­lich in deinem Browser, bis du sie expor­tierst oder mit anderen teilst.

Vari­anten

Fluss­dia­gramme zur Dar­stel­lung von linearen Pro­zessen (ein­fa­cher Ket­ten­ver­lauf)

Ein­fache Ket­ten­ver­läufe stellen Pro­zesse ohne Abzwei­gungen oder wei­tere par­al­lele Pro­zesse dar. Bei­spiele hierfür wären z. B. Auf­bau­an­lei­tungen von Möbeln oder viele Koch­re­zepte. Auch wie aus einem Ei zunächst eine Larve und später ein Schmet­ter­ling wird, wäre durch einen ein­fa­chen Ket­ten­ver­lauf dar­stellbar.

Fluss­dia­gramme zur Dar­stel­lung von ver­zweigten Pro­zessen (Ket­ten­ver­lauf mit UND/ODER-Abzwei­gungen)

Ket­ten­ver­läufe mit Abzwei­gungen beinhalten die Mög­lich­keit, dass Ver­läufe par­al­lele oder unter­schied­liche Rich­tungen nehmen können, z. B. durch Ja-/Nein-Ent­schei­dungen. Natür­lich kann eine Ursache auch meh­rere Folgen haben.

Tipps zur Erar­bei­tung und Erstel­lung:

  1. Erar­bei­tung der Ein­zel­schritte: Was ist der Grund oder die Ursache für einen Ver­lauf? Auf was oder wen wirkt sich das aus?
  2. Anfang und Ende: Woran erkenne ich, dass ein Vor­gang beginnt? Wann ist ein Vor­gang ein­deutig beendet?
  3. Links – rechts – gera­deaus: Gibt es Punkte im Ver­lauf, an denen das Geschehen alter­na­tive Abzwei­gungen nehmen kann, z. B. wenn eine Bedin­gung erfüllt oder nicht erfüllt ist?
  4. Lese­rich­tung: Ist es für die Dar­stel­lung des Themas wichtig, ob das Dia­gramm von links nach rechts oder von oben nach unten gelesen werden muss? His­to­ri­sche Pro­zesse werden meist von links nach rechts betrachtet. Wie aus einer Eichel ein Baum wird, kann aber auch sinn­voll von unten nach oben dar­ge­stellt werden!

Umset­zung mit Exca­lidraw

Exca­lidraw stellt dir meh­rere Werk­zeuge zur Ver­fü­gung, die für Erstel­lung eines Fluss­dia­gramms genutzt werden können. Dies sind ins­be­son­dere:

  • Text
  • Ellipsen und Kreise (als Start eines Pro­zesses)
  • Rechteck (als Pro­zess­schritt)
  • Raute (für UND/ODER-Abzwei­gungen inner­halb eines Pro­zesses)
  • Pfeile

Wenn du mit der Erstel­lung eines Fluss­dia­grammes beginnst, ist es sinn­voll, zunächst nur den Text für die ein­zelnen Schritte ein­zu­geben. Erst danach sollten die Ele­mente z. B. mit Hilfe eines Recht­ecks oder einer Raute mit einem Rahmen ver­sehen werden. Mar­kierst du anschlie­ßend Text und Rahmen, können beide Ele­mente über die Aktion GRUP­PIEREN zusam­men­ge­fügt werden, so kannst du sie später leichter ver­schieben.

Sind alle Ele­mente in ihrer Rei­hen­folge arran­giert, können sie über Pfeile oder Linien ver­bunden werden.

Natür­lich kannst du Exca­lidraw nicht nur für Fluss­dia­gramme nutzen, son­dern auch für viele wei­tere Visua­li­sie­rungs­formen!  Texte, Formen und Ver­bin­dungen lassen sich schnell ein­fügen und struk­tu­rieren. Die Ergeb­nisse können viel­fältig genutzt werden als Lern­poster, im Port­folio oder als Prä­sen­ta­tion.

Tipp: Pro­biere auch das freie Zeichnen aus und gestalte Visua­li­sie­rungen im Sketch­note-Stil!

Zusam­men­ar­beit

Mit Exca­lidraw kannst du mit anderen kol­la­bo­rativ simultan zusam­men­ar­beiten. Klicke auf LIVE-KOL­LA­BO­RA­TI­ONS­SIT­ZUNG STARTEN und gene­riere einen Link, mit dem du andere zur Mit­ar­beit ein­lädst. Nutze hierfür z. B. den Mes­senger deiner Lern­platt­form. So kannst du z. B. vor­be­rei­tete Struk­turen und Inhalte mit deiner Lern­gruppe teilen und sie mit­ar­beiten lassen. Auf diese Weise kannst du deinen Ler­nenden bereits erstellte Inhalte oder Kom­po­nenten vor­geben, welche sie selbst arran­gieren und ver­binden.

Dies geht selbst­ver­ständ­lich sowohl auf Distanz von zu Hause aus als auch gemeinsam im Klas­sen­raum.

Mehr zur Erstel­lung und zum Ein­satz von Fluss­dia­grammen und anderen digi­talen Unter­richts­werk­zeugen wie z. B. Ether­pads erfährst du in unseren Work­shops. Viel­leicht hast du auch bereits selbst eine Idee für ein kon­kretes Pro­jekt? Dann melde dich bei uns!

Timo Ihrke

Timo ist Lehrer für Deutsch und Geschichte an einem Gym­nasium in Hameln. Als »Medien­pädago­gischer Berater« unter­stützt er Schulen, Studien­seminare und Kinder­tages­stätten in Nieder­sachsen beim Einsatz digi­taler Medien. Timo trifft man eigent­lich immer und über­all, denn er ist pro­fessionell in unter­schiedlich­sten Fort­bildungs­kontex­ten aktiv. Ob Fort­bildung oder Bera­tung: Timo behält stets alle Betei­ligten im Blick, denn er weiß, dass aller Anfang manch­mal schwer ist. Aus diesem Grund begeis­tern ihn besonders praxis­taugliche digi­tale Tools für den täg­lichen Einsatz.

An den Anfang scrollen